Vertical52

Media Founders Program

Wie verändert Vertical52 die Medien bzw. den Journalismus?

Hunderte Geschichten lassen sich mit Daten aus dem All erzählen und forensisch belegen. Vertical52 bringt sie zurück auf die Erde. Wir präsentieren und kuratieren Geschichten und Recherchen aus dem All und unterstützen Journalist:innen und NGOs dabei, Satellitendaten auszuwerten und zu visualisieren. Damit leistet Vertical52 Pionierarbeit bei der Nutzung weltraumgestützter Daten.

Vertical52 kommt immer dann ins Spiel, wenn Satellitenaufnahmen einen Mehrwert bei der Recherche darstellen. Etwa, wenn der Öffentlichkeit der Zugang zum Gebiet der Berichterstattung versperrt ist, wie in Nordkorea oder in China. Wenn Messungen durchgeführt werden, die von lokalen Sensoren kaum erfasst werden, zum Beispiel für die Stabilität von Kernkraftwerken, Dämmen oder Brücken. Oder wenn die Aggregation von Daten ein Phänomen erst richtig beschreiben kann, wie zum Beispiel das Ausmaß von Waldbränden in Kalifornien oder Brasilien.

Was sind eure Projektziele?

Mit Unterstützung des MIZ planen wir im Rahmen des Media Founders Program, eine Web-Plattform zu entwickeln, die den Bezug und die Analyse von Satelliten- und Radardaten für (investigative) journalistische Recherchen erleichtert.

Dafür planen wir, eigene und Auftragsrecherchen zu realisieren und auf der Plattform zu präsentieren. Journalist:innen können über Vertical52 nach Orten und Bildern suchen sowie Rechercheaufträge hinterlegen. Medienuser:innen sollen niedrigschwellig dazu animiert werden, öffentlich-relevante Orte zu nennen, die wir aus dem All forensisch analysieren. Damit soll Vertical52 als kollaborative Plattform funktionieren und das Thema remote sensing für eine breitere Zielgruppe zugänglich machen.

Wer seid ihr?

Vertical52 ist eine Unternehmung von Michael Anthony und Marcus Pfeil mit Sitz in Berlin.

Marcus hat sich seit 2013 auf komplexe Storytelling-Projekte in Digitalmedien spezialisiert. Er versteht sich als unternehmerischer Journalist und ist Co-Gründer des Recherche-Start-ups Follow the Money und der Produktionsfirma Chapter One. Mit seinem Team realisierte er zahlreiche preisgekrönte Transmedia-Projekte – unter anderem verfolgte er Elektroschrott, der nach Westafrika geschmuggelt wurde und war Teil des Sensorjournalismus-Projektes „Die Superkühe“.

Michael ist ein sozial engagierter Unternehmer aus Hamburg. Er hat mehrere Jahre als Journalist für „Die Welt“ gearbeitet und journalists.network, ein Institut für Auslandsjournalismus gegründet. In der Strategieabteilung der Allianz und als Programmleiter eines öffentlich geförderten Entwicklungsprogramms zur Risikominimierung in der Landwirtschaft sammelte er Erfahrungen im Bereich Satellitentechnologie. 2018 gründete er in Mumbai gemeinsam mit sarmap die Firma Earth Analytics India. Mit Vertical52 möchte er seine Erfahrungen für investigative Recherchen nutzbar machen.

 

Informationen zum Förderprogramm

Das Projekt wird im Rahmen des Media Founders Program – eines gemeinsamen Förderprogramms des MIZ Babelsberg und des MediaTech Hub Accelerator – gefördert.

Ansprechperson

Photo

Marion Franke

Förderung

Marion Franke verantwortet den Bereich Innovationsförderung. Sie ist Ansprechpartnerin für alle Fragen zu den Förderbedingungen, der Antragstellung und verantwortlich für die Betreuung der Projekte.

+49 331 58 56 58-26