FragDenStaatPLUS

Seit zehn Jahren gibt es auf Bundesebene das Informationsfreiheitsgesetz (IFG). Es gibt allen Menschen das Recht auf Informationen und Dokumente von staatlichen Stellen. Das Recht wird allerdings insbesondere von JournalistInnen viel zu wenig genutzt. Dabei bietet es die Möglichkeit, Originalquellen in Behörden zu erschließen, die etwa über Presseanfragen verschlossen bleiben.

Letztes Jahr gingen bei Behörden auf Bundesebene nur etwa 9.000 IFG-Anfragen ein, von denen ein Großteil von Anwaltskanzleien stammte. Zum Vergleich: In Serbien gab es deutlich mehr als 300.000, in Großbritannien und den USA jeweils mehr als eine Million IFG-Anfragen an die dortigen Behörden. Die geringe Nutzung geht vor allem auf fehlende Bekanntheit und komplizierte Handhabung des Gesetzes zurück.

Hier setzt das Open-Source-Tool FragDenStaatPLUS an. Es gibt (Daten-)JournalistInnen ein einzigartiges und wirkmächtiges Werkzeug für investigative Recherchen an die Hand: Mit einem Klick kann man mithilfe von FragDenStaatPLUS in Online-Medien und crossmedialen Angeboten zum einen eine Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz (IFG) an alle relevanten, je nach Fall hunderte Behörden, gleichzeitig stellen. Zum anderen erleichtert die Plattform umfangreiche Recherchen durch Kooperation mit der Crowd – eine innovative Nutzung von Medien für die Generierung und Offenlegung von Wissen.

Als Medienprofi-Projekt verringert FragDenStaatPLUS damit Kosten und Aufwand für Recherchen sowohl für Qualitätsjournalismus von freien und angestellten JournalistInnen als auch von Verlagen. BürgerInnen werden in die Gestaltung journalistischen Arbeitens eingebunden und schaffen durch Partizipation eine neue Öffentlichkeit und Wertschätzung für journalistische Themen und journalistisches Arbeiten.

Das Projektteam von FragDenStaatPLUS

FragDenStaatPLUS wird geleitet von Arne Semsrott. Er ist Träger des Otto-Brenner-Preises für kritische Medienpublizistik 2015 und 2016. Es unterstützen ihn der Entwickler und Datenjournalist Andrej Sandorf und die Designerin Nadine Stammen.

Andrej Sandorf wurde unter anderem für die Projekte LobbyPlag, LobbyRadar und Geheimer Krieg gemeinsam mit Teams mit dem Coburger Medienpreis, Lead Award und dpa Infografik Award ausgezeichnet.

Nadine Stammen wurde unter anderem für die Gestaltung der Stasi-Mediathek der BStU mit dem Annual Multimedia Award, dem Lead Award und dem Typo3 Award ausgezeichnet.

Informationen zum Förderprogramm

Das Projekt FragDenStaatPLUS wird vom MIZ-Babelsberg im Rahmen der Innovationsförderung für Medienprofis gefördert.