AKTUELLES IM MIZ AUF EINEN BLICK
12.05.2017 - 06:55

RETHINKING BROADCASTING - Förderung von Innovationen und Medienkompetenz

Unter dem Leitthema RETHINKING BROADCASTING unterstützt das MIZ-Babelsberg als Einrichtung der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) professionelle Medienschaffende, Studierende und Start-ups dabei, Ideen an den Schnittstellen von TV, Radio und Online-Medien zu verwirklichen. Im Fokus steht der interdisziplinäre Austausch mit ExpertInnen, um Projekte und kreative Medienschaffende praxisorientiert zu fördern.

Mit der Innovationsförderung können Sie für Ihr innovatives Projektvorhaben eine finanzielle Unterstützung in Höhe von bis zu 50.000 Euro bei einer Laufzeit von bis zu einem Jahr zu erhalten. Nutzen Sie zudem ein Büro, die Infrastruktur sowie Coachings im MIZ-Babelsberg.

      

Für die Förderung von JournalistInnen bzw. interidsiziplinären Teams suchen wir regelmäßig Projektpartner, z.B. Sendeanstalten oder Anbieter audiovisueller Inhalte oder neuer Technologien, mit zukunftsweisenden Projektvorschlägen für die Innovationsförderung.

Zu den Partnern des MIZ-Babelsberg gehören Hochschulen, Forschungs- institute, sowie renommierte Technologie- und Medienunternehmen.

Zu den einzelnen Bereichen

>>> Innovationsförderung
>>> Bildung
>>> Events
>>> Online-Kalender
>>> über uns
>>>Stellenangebote

Erhalten Sie regelmäßig MIZ-News

Regelmäßig informieren wir Sie online und im monatlichen MIZ-Newsletter über aktuelle Ausschreibungen der Programme der Innovationsförderung sowie zahlreiche Workshops und Veranstaltungen im MIZ-Babelsberg. Gerne nehmen wir Sie in unseren Verteiler auf!

>>> zur Newsletter-Anmeldung

Oder folgen Sie uns auf
>>>www.facebook.com/miz.babelsberg
>>>www.twitter.com/MIZBabelsberg
>>>www.instagram.com/miz_babelsberg
>>>www.youtube.com/user/mizbabelsberg

12.05.2017 - 06:58

Das MIZ-Programm auf der MEDIA CONVENTION Berlin zum Nachladen

Was für ein Programm! Tage auf der MEDIA CONVENTION Berlin und der re:publica sind voller Eindrücke, die einen für eine Weile nicht loslassen. Wir waren mit den MIZ-Innovationsprojekten im MIZ Rapid Fire Pitch, dem interaktiven Podcast-Marketing Vortrag „Let´s get loud... and big in the business und dem Workshop “Extend your vision – die Dos and Don'ts der 360°-Videoproduktion“ dabei.

Wer selbst nicht dort war, hat jetzt hier die Gelegenheit, sich einen kleinen Überblick zu verschaffen – wir haben das Wichtigste für Sie aufgezeichnet!

      

Schön war’s! Die MIZ-Innovationsprojekte im MIZ RAPID FIRE PITCH

Sechs aktuelle Projekte und Best Practice Beispiele der Innovationsförderung pitchten am 9. Mai 2017 auf der MEDIA CONVENTION Berlin in jeweils 7 Minuten ihre Ideen. Dabei waren: SensorStory, SVIFT, Field Trip, FragDenStaatPLUS, signal & rauschen und MADAM!

>>> Video vom MIZ Rapid Fire Pitch
>>> Mehr zu den Projekten erfahren

Interaktive Workshops zu den Themen Podcast-Marketing und 360°-Videoproduktion am 10. Mai 2017:

Gut besucht waren auch die interaktiven Vorträge des MIZ-Babelsberg am 10. Mai 2017. Expertin Susanne Dickel von intovr demonstrierte im Workshop “Extend your vision – die Dos and Don'ts der 360°-Videoproduktion“ in anschaulichen Beispielen, wie der erfolgreiche Einstieg in die 360°-Videoproduktion gelingen kann und worauf es bei der Kameraplatzierung ankommt. Sie betonte zudem, dass auch ohne ein großes Budget qualitativ hochwertige Videos realisiert werden können.

>>> Graphic Recording zum Workshop von Franziska Schwarz

Vincent Kittman von Online Marketing Rockstars ist mit allen Podcasting-Wassern gewaschen und zudem Experte in Sachen Selbstvermarktung. In „Let´s get loud... and big in the business“ stellte er Strategien für die Optimierung der eigenen Podcastvermarktung für den deutschen Markt vor und verriet, wie es gelingt, mit Podcasts die richtigen Zielgruppen zu adressieren.

>>> Graphic Recording zum Workshop von Franziska Schwarz

12.05.2017 - 06:59

mabb-Workshop – IT-Lernformate für Kinder

Digitale Medien im Schulunterricht? Gewusst wie! Kinder brauchen in unserer digitalisierten Welt ein Grundverständnis für digitale Technologien, um einen kritischen Zugang zu entwickeln und ihre Zukunft aktiv mitgestalten zu können. Um sie dabei fördern und begleiten zu können, werden wirkungsvolle Bildungs-Konzepte benötigt, die an den Interessen und Bedarfen der Kinder ansetzen.

      

In dem eintägigen Workshop werden an fünf Thementischen verschiedene Lernformate für Kinder vorgestellt und ausprobiert: Programmier-Grundlagen mit Zettel und Stift, selbstgebaute Spielcontroller, kindgerechte Programmiersprachen, Elektro-Basteleien.

Der Workshop ist ausgebucht!

Weitere Informationen zur mabb finden Sie hier.

12.05.2017 - 07:00

XEN.ON TV – "Surfaces" – Oberflächen, Vorurteile und Sehsüchte unter die Lupe genommen

Die XEN.ON TV-Redaktion war dieses Jahr wieder hautnah beim internationalen Studentenfilm-Festival Sehsüchte dabei und stellt euch in dem neuen Magazin einige der Film-Favoriten vor. Unter dem Motto „Surfaces“ haben die Studierenden der Filmuniversität Babelsberg Filme unter den Einsendungen ausgesucht, die Oberflächen erfahrbar machen und Vorurteile aufdecken. Außerdem findet ihr in der neuen XEN.ON TV-Sendung Interviews mit Schauspielerin Antje van der Ahe, Drehbuchautor Max Gleschinksi und Iskander Kacharov.

      

Sarah Hoffmann und Malte Henning aus dem Programmteam erzählen für XEN.ON TV, wie das diesjährige Festival-Thema entstand und wie die Wettbewerbsfilme ausgewählt wurden. Als Herzstück des Festivals sind zudem die Schreibsüchte nicht mehr wegzudenken. Im „Kopfkino“ treffen wir auf Iskander Kachcharov, der die Drehbücher für den Wettbewerb ausgesucht hat. Schauspielerin Antje von der Ahe erzählt uns, wie sie sich auf Lesungen vorbereitet und der Rostocker Drehbuchautor Max Gleschinski freut sich über seine Nominierung. Zudem waren die Screenings der Musikvideos ein großer Erfolg und begeisterten das Publikum mit dem Zusammenspiel zwischen Musik und Visualisierung. Die XEN.ON TV-Crew stellt im neuen Magazin einige der Publikums-Favoriten vor. „Werdet süchtig!“, können wir da nur raten – und zwar sehsüchtig!

>>> Die aktuelle Sendung finden Sie hier.

12.05.2017 - 07:03

Studiums Vorbereitungsklasse für geflüchtete Menschen an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

Erstmalig bietet die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF von Mai bis Juli 2017 ein spezielles Angebot für studieninteressierte geflüchtete Menschen. Die Vorbereitungsklasse soll die Möglichkeit bieten, nicht vorhandene Qualifikationen, die für die Bewerbung auf einen Studienplatz an der Filmuniversität bzw. einer vergleichbaren Ausbildungseinrichtung notwendig sind, zu erlangen.

      

Innerhalb eines dreimonatigen Veranstaltungsblocks besuchen die TeilnehmerInnen Theorie- und Praxismodule und realisieren eigene Arbeiten, die für entsprechende Bewerbungsunterlagen notwendig sind. Eines dieser Praxismodule wird in Zusammenarbeit mit dem Bereich Ausbildungsrundfunk des Medieninnovationszentrums Babelsberg durchgeführt.

In individuellen Workshops werden Medienkompetenzen im Bereich Fernsehen vermittelt – mit dem Ziel der Erarbeitung verschiedener TV-Beiträge zu einem selbstgewählten Thema und der Veröffentlichung dieser im Rahmen einer TV-Sendung.  

>>> zur Website der Filmuniversität Babelsberg

12.05.2017 - 07:05

Neue Wege der Wahlprognose mit signal & rauschen

Den Ausgang von Wahlen vorhersagen – ist das möglich? Die Journalisten Christian Fahrenbach und Dominik Wurnig entwickeln neue Wege für Wahlprognosen. Mit ihrem Projekt signal & rauschen erhielten sie eine Zusage für die MIZ-Innovationsförderung. Seit Anfang Februar 2017 läuft die Entwicklung im MIZ-Babelsberg. signal & rauschen soll zugleich als Instrument für aktuelle journalistische Analysen und fundierte Hintergrundartikel zum Stand politischer Debatten dienen.

      

„Wir berechnen und beschreiben klügere Vorhersagen, damit Menschen mehr Sicherheit über den Wahlausgang bekommen“, so die Gründer. „Wir betrachten historische und aktuelle Umfragedaten und entwickeln mit Hilfe statistischer Modelle und ExpertInnen eine gewichtete Wahlprognose über Institute und weitere Faktoren hinweg.“

>>> miz-babelsberg.de/signal-und-rauschen
>>> signalundrauschen.de

Projektlogo FragDenStaat PLUS
12.05.2017 - 07:10

Innovationsförderung - Projektstart für FragDenStaatPLUS im April

Arne Semsrott, Andrej Sandorf und Nadine Stammen schaffen seit MItte April mit dem Open-Source-Tool FragDenStaatPLUS im Rahmen der Innovationsförderung im MIZ-Babelsberg ein neuartiges Werkzeug, das (Daten-)JournalistInnen dabei unterstützen soll, Informationen von Behörden im Interesse der BürgerInnen zu recherchieren. 

      

Jeder hat laut Informationsfreiheitsgesetz (IFG) einen Anspruch darauf, von staatlichen Stellen informiert zu werden. Viele Informationen werden jedoch nicht veröffentlicht. Das Gesetz ermöglicht es, Auskünfte zu Originalquellen in Behörden anzufordern, JournalistInnen schöpfen diese Möglichkeit jedoch bislang wenig aus. 

FragDenStaatPLUS ermöglicht es nun, viele Anfragen thematisch gebündelt an alle zuständigen Behörden gleichzeitig zu senden. Das reduziert Recherche-Kosten und Aufwand im Hinblick auf Qualitätsjournalismus. Zudem ergänzen Funktionen für Crowd-Recherche kollaborative Investigativ-Recherchen. Noch zu beantwortende Themen werden auf der Online-Plattform entsprechend gekennzeichnet. Staatliche Stellen können darauf reagieren und Transparenz schaffen, indem sie die angeforderten Informationen zur Verfügung stellen.  

Details zum Projekt erfahren Sie hier.

 

12.05.2017 - 13:55

Potsdam ist einer von sieben neuen Digital Hubs in Deutschland

Wie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie am 21. April 2017 offiziell bekannt gab, ist Potsdam als Digital Hub MediaTech eines von sieben neuen Entwicklungszentren der Digital-Hub-Initiative in Deutschland.

Zu weiteren neuen Standorten für Digital Hubs mit unterschiedlichen Branchenschwerpunkten wurden die Städte Dresden/Leipzig, Karlsruhe, Köln, Ludwigshafen/Mannheim, Nürnberg/Erlangen und Stuttgart ernannt. Die Hubs sollen die Zusammenarbeit von innovativen Start-ups, etablierten Playern, Investoren und Wissenschaftsinstitutionen fördern. Gemeinsam sollen digitale Innovationen vorangetrieben werden, um international mit gebündelter Expertise in Erscheinung zu treten.  

      

Die brandenburgische Landeshauptstadt bietet mit zahlreichen international vernetzen IT-Start-ups, Produktionsfirmen, Rundfunkanbietern, Dienstleistern, Universitäten, Förderinstitutionen und Branchennetzwerken beste Voraussetzungen für digitale Innovationen und die Verzahnung von Kompetenzen. Die sieben neu ernannten Digital Hubs sollen mit den bereits seit Ende 2016 bestehenden Digital Hubs in Berlin, Dortmund, Frankfurt/Darmstadt, Hamburg und München vernetzt werden.

Als Betreibergesellschaft ist media:net berlinbrandenburg als unabhängiges und branchenübergreifendes Netzwerk für Unternehmen der Medien-, Digital- und Kreativwirtschaft beauftragt, die Maßnahmen für den Potsdamer Digital Hub im Bereich Unternehmensvernetzung, Standortbetreuung und Marketing umzusetzen. In Potsdam wird im Rahmen des jährlichen Medientreffs am 14. Juni in der Medienstadt Babelsberg ein Pressegespräch mit Vertretern aus dem Initiatorenkreis stattfinden.

>>> Informationen zur Digital Hub Initiative beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

>>> Pressemitteilung des media.net berlinbranenburg

>>> Trailer der transfermedia

Technologieseminare für Lokal TV Ab April 2017
12.05.2017 - 14:00

Neue Technologieseminare für Lokal TV - jetzt anmelden und weiterbilden

Fünf neue Technologieseminare für Lokal-TV-MacherInnen in Brandenburg bieten ab April 2017 praxisorientierte Lösungen für die zeitgemäße Vernetzung von Produktion, Distribution und Archivierung.

Der technologische Wandel und das neue "digitale Ökosystem" stellen Lokal-TV-Sender vor die wachsende Herausforderung, mit begrenzten technischen Mitteln und knappen Budgets zugleich gutes Programm und zeitgemäßes Zuschauermarketing zu realisieren. Das Internet bietet hier enorme Chancen, insbesondere für die Ansprache der jungen Zielgruppe.

Informieren Sie sich über neue technologische Möglichkeiten und bringen Sie sich und Ihre Redaktion auf den aktuellen Wissensstand.

      

Info & Anmeldung

Die Technologieseminare werden im Auftrag der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) von der transfermedia production services GmbH veranstaltet. Alle Seminare finden im MIZ-Babelsberg statt. Die Anmeldung ist ausschließlich über die einzelnen Lokal-Redaktionen direkt beim Veranstalter möglich.

>>> PDF - Technologieseminare für Lokal TV 2017
>>> weitere Informationen

12.05.2017 - 14:05

Audio – Visual Application Design – neuer Masterstudiengang an der Filmuniversität Babelsberg

Die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF bietet ab dem Herbstsemester 2017 das neue Masterprogramm „Audio-Visual Application Design“ an. 

Schon immer wurde die Filmkunst von neuen Technologien vorangetrieben: sei es als sie dem Stummfilm die Stimme gaben, den Klassikern die Farbe und den Blockbustern die Spezialeffekte. Die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF widmet sich nun der Frage, was möglich wäre, wenn man die fähigsten und kreativsten Technikköpfe an einer Filmuniversität experimentieren lassen würde. Der technisch-interdisziplinären Master „Audio Visual Application Design“ (AVAD) will den nächsten Schritt in die Zukunft wagen.

      

In dem Masterprogramm sollen innovative Möglichkeiten des Erzählens mit interaktiven Techniken sowie Displays in allen erdenklichen Größen und mobilen Formen und mit Techniken wie Augmented- und Virtual Reality erarbeitet und ausprobiert werden. Die Bewerbungsfrist für das Wintersemester 2017 endete am 12.05.2017.

>>> zur Website des Studiengangs

15.05.2017 - 15:30

MIZ-Alumniprojekt Klick.Pop mit Scrollytelling-Feature für Grimme Online Award nominiert

Das Team des Innovationsprojekts Klick.Pop ist mit der Scrollytelling-Doku „Pop ist kein weißer, heterosexueller Mann“ für den Grimme Online Award 2017 nominiert! Zusammen mit dem Projektpartner detektor.fm wurde die Scrollytelling-Geschichte im Rahmen der Innovationsförderung für NachwuchsjournalistInnen im MIZ-Babelsberg umgesetzt.

      

Über das Projekt Klick.Pop
Das Ungleichgewicht der Geschlechter in der Pop-Szene ist nicht zu übersehen. Die JournalistInnen Isabelle Klein und André Beyer haben diesen Zustand aufgegriffen und mittels der Erzählform des Scrollytellings thematisiert. Unter anderem kommen Musikerinnen wie Bernadette La Hengst, Stella Sommer, Labelmanagerin Tess Rochholz, sowie Tontechnikerin Michaela Voigt und Musikjournalistin Jennifer Beck zu Wort. Das Format löst sich von traditionellen Erzählformen und bietet zusätzlich zum Radio-Feature interaktiv erfahrbare Sequenzen in einem bislang international wenig erschlossenen journalistischen Genre, dass sich hören und sehen lassen kann.

Der Grimme Online Award wird vom Grimme-Institut seit 2001 verliehen und jährlich werden maximal acht Einrichtungen in vier Kategorien für ihre einfallsreichen Online-Projekte ausgezeichnet. Klick.Pop wurde in der Kategorie „Grimme Online Award Kultur und Unterhaltung“ nominiert, welche für „innovative und qualitativ herausragende Konzepte und Beispiele für publizistisch relevante Angebote sowie publizistische Einzelleistungen von besonderer Qualität“ steht.

Die Preisverleihung des Grimme Online Awards findet am 30. Juni 2017 in Köln statt. Das MIZ-Team drückt die Daumen.

Weitere Informationen über die Grimme Online Awards finden Sie hier.