MIZ-Bildungsprogramm VR Future Storytelling - Visual
AKTUELLES IM MIZ AUF EINEN BLICK
07.09.2017 - 12:00

Radio sollte seine Potenziale noch mehr nutzen - MIZ Radio Innovation Day 2017 gibt Denkanstöße zur Zukunft der Radiobranche

Aktuelle Pressemitteilung der mabb

Berlin, Potsdam, 10. Oktober 2017. Zum zweiten Mal hat das Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ) als Einrichtung der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) am 6. Oktober 2017 den MIZ Radio Innovation Day veranstaltet.

Innovationspotenziale des deutschen Radiomarkts, Stärken und Schwächen des Systems wurden thematisiert und mögliche Strategien für die Zukunft des Radios aufgezeigt. „Das digitale Zeitalter bietet viele Möglichkeiten für Produzenten von Audioinhalten. Der MIZ Radio Innovation Day gibt Orientierung und vor allem Raum zur Diskussion“, so[nbsp]mabb-Direktorin Dr. Anja Zimmer. „Ich freue mich, dass so viele Radiosender die Chancen der Digitalisierung sehen und ergreifen. Dies ist gut für die Medienvielfalt.“

Stefan Westphal, Leiter des MIZ-Babelsberg, ergänzt: „Mit dem MIZ Radio Innovation Day möchten wir Denkanstöße geben und mit den Förderprogrammen des MIZ können wir gemeinsam mit den Medienhäusern oder Medienschaffenden Innovationen Realität werden lassen.“

Renaissance des Hörens - Anforderungen an Produzenten und Nutzer steigen

Speaker und Teilnehmer des MIZ Radio Innovation Day 2017 waren sich einig: Wir erleben eine Renaissance des Hörens. Egal ob im Auto, über Smartphones, Tablets oder intelligente Boxensysteme, die Nutzungsmöglichkeiten für Audioinhalte werden immer größer.

      

Damit steigen gleichzeitig die Anforderungen an Programmmacher und Nutzer. Denn die Auffindbarkeit von Audioinhalten über Suchmaschinen wie Google ist bisher noch nicht gewährleistet. Jan Schulte-Kellinghaus, Programmdirektor des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), forderte im Rahmen der Eröffnung des MIZ Radio Innovation Day eine Worterkennung für Audioinhalte.

Die Panels des RID17 in der ALEX-Mediathek
ALEX Berlin hat den MIZ Radio Innovation Day live gestreamt. Interessierte können die Impuls-Vorträge, Keynotes und Panels im YouTube-Channel von ALEX abrufen.

Lesen Sie jetzt die Pressemitteilung der mabb zum MIZ Radio Innovation Day 2017.

Weitere Informationen
>>> Pressemitteilung der mabb
>>> #RID17 Videos
>>> #RID17 Galerie
>>> #RID17 Programm

07.09.2017 - 12:15

Neulich im Brainstorming: Tolle Idee! Schon umgesetzt?

Beim Brainstorming in Entwicklungsabteilungen entstehen häufig Ideen für innovative Erzählformate oder neue technische Lösungen. Parallel zum üblichen Alltagspensum verschwinden diese jedoch schnell einmal in der Schublade. Kein Wunder, mit so manchem Konzept müssten sich interdiszipinäre Teams oder Journalst*innen Monate lang intensiv befassen.

Mit der MIZ-Innovationsförderung verwirklichen kreative Nachwuchstalente in sechs Monaten Ihr Konzept!

Wir fördern im MIZ-Babelsberg ein dreiköpfiges Team, das mit Ihnen als Projektpartner aus Ihrer technisch-innovativen Projektidee ein distributionsfähiges Medienprodukt entwickelt und produziert.

      

In Kooperation mit Sendeanstalten (Web, TV und Radio) oder Anbietern audiovisueller Inhalte realisieren wir im Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ) zukunftsweisende Konzepte mit Rundfunkbezug und unterstützen gesellschaftlich relevanten Journalismus.

Wie das funktioniert?

Reichen Sie bis zum 31. Oktober 2017 Ihre Idee für ein Projekt ein. Von innovativen Anwendungen über neue Erzählformen bis hin zu zukunftsweisenden technischen Lösungen für den redaktionellen Einsatz – möglich ist alles, was einen Mehrwert für Medienanbie¬ter und Zielgruppen von morgen erzeugt. Gemeinsam finden wir ein interdisziplinäres oder journalistisches Team, das Ihre Idee sechs Monate lang im MIZ-Babelsberg umsetzt.

Wir unterstützten die Nachwuchstalente mit einer monatlichen finanziellen Vergütung. Außerdem stellen wir Projekt-und Coaching-Budgets, Infrastruktur und Technik sowie ein Projektbüro in Potsdam-Babelsberg zur Verfügung.

Sie übernehmen als Projektpartner die inhaltliche und strategische Beratung, die technische und organisatorische Einbindung in Redaktionsprozesse und die werbefreie Distribution des Medienprodukts.

>>> zur aktuellen Ausschreibung
>>> weitere Informationen finden Sie hier

07.09.2017 - 12:24

Media Brunch am 24.10.2017 mit FragDenStaatPLUS, SVIFT und VR interactive Music Experience & BR Data im MIZ-Babelsberg

Sie sind herzlich eingeladen! Beim Media Brunch im Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ) präsentieren wir Ihnen am 24. Oktober 2017 ab 10:00 Uhr (daten-)journalistische Delikatessen und eine Prise Virtual Reality aus der MIZ-Innovationsförderung. Bereichern Sie die Teams von SVIFT, FragDenStaatPLUS und VR Interactive Music Experience bei Kaffee und einem Frühstücks-Snack mit ihrem Feedback.

Als Expertin erwarten wir Ulrike Köppen, Leiterin des BR-Data-Teams.

Wenn Sie sich anmelden möchten schreiben Sie uns eine an info@miz-babelsberg.de.

 

      

FragDenStaatPLUS ist ein Open-Source-Tool, welches dazu dient, (Daten-)JournalistInnen auf Basis des Informationsfreiheitsgesetz (IFG) bei der Recherche in Behörden zu unterstützen. Es bietet u.a. die Möglichkeit, gebündelte Anfragen an mehrere Institutionen gleichzeitig zu versenden und unterstützt Crowd-Recherche. Das Projekt wird im Rahmen der MIZ-Innovationsförderung für Medienprofis von Arne Semsrott, Andrej Sandorf und Nadine Stammen umgesetzt.

Mit SVIFT soll ein Datenvisualisierungs-Tool entstehen, das es JournalistInnen ermöglicht, komplexe Sachverhalte und Entwicklungen für verschiedene Zielmedien (TV, Online) zu veranschaulichen. Das Team um Alsino Skowronnek und Sebastian Meier entwickelt eine neuartige Video-Export-Funktion, die Bewegtbildvisualisierungen für den Einsatz in Film-und Fernsehbeiträgen ermöglicht. Eine intuitive NutzerInnen- und Menüführung, sowie ein "Conversational Interface" gewährleisten leichte Bedienbarkeit und den unkomplizierten Einsatz in Redaktionen. Das Projekt wird im Rahmen der MIZ-Innovationsförderung für Studierende und Start-ups umgesetzt. 

Mit der VR Interactive Music Experience werden Sound und Musik auf neuartige Weise im virtuellen Raum präsentiert und erfahrbar gemacht. Es sollen bisher ungenutzte Möglichkeiten erforscht und genutzt werden, Musik, 3D-Sound, Grafik und Animation in VR zu verbinden. Dafür werden PCM (Puls Code Modulation)-Daten des 3D-Sounds ausgelesen, um in Echtzeit die Raumarchitektur, Interaktionsmöglichkeiten und Elemente in der Experience-Umgebung zu generieren. Animationen von humanoiden Non-User-Charakteren, mit denen die NutzerInnen in Interaktion treten können, werden u.a. mit Hilfe von Ergebnissen aus Motion Capturing-Aufnahmen erzeugt und von einer einfachen, Algorithmen basierten KI gesteuert. Einige Objekte werden prozedural, d.h. für jeden Neustart einzigartig, erschaffen. 

Als Expertin erwarten wir Ulrike Köppen, Leiterin des BR-Data-Teams.

 

MIZ-Babelsberg VR FUTURE STORYTELLING - Visual
07.09.2017 - 12:25

Schon ausprobiert? Wie Sie innovatives Storytelling mit Virtual Reality, Augmented Reality und 360°-Video umsetzen können

In den Bereichen Virtual Reality, Augmented Reality und 360°-Video entstehen aktuell zahlreiche neue Use Cases. Für die Vermittlung von Inhalten eröffnen sich neue Möglichkeiten. Die technische Perfektion vieler Projekte hinterlässt bei Kreativen, Programmschaffenden und Journalist*innen mitunter den Eindruck, dass man die Expertise besser anderen überlassen sollte.

Ein Perspektivwechsel kann Sie auf kühne neue Ideen bringen: Wir haben mit interessanten Partner für Sie als Journalist*in, Redakteur*in, Inhalteproduzent*in oder Kommunikations- expert*in in Rundfunk und Produktion ein Programm für den (Quer-)Einstieg in die Thematik gestaltet. Das Ergebnis ist unser neues Bildungsprogramm VR FUTURE STORYTELLING.

      

Neben den technischen Voraussetzungen für innovative Erzählformate von VR bis 360° stellen wir Ihnen Beispiele aus der Praxis vor und zeigen, wie Sie eigene Projekte planen und umsetzen können.

Wählen können Sie ab sofort aus elf Workshops zu verschiedenen Schwerpunkten und einem Praxisteil oder sich alternativ gleich das ganze Programm bewerben. Wir senden Ihnen dann eine Rückmeldung, mit der Sie Ihr Workshop-Ticket buchen können.

>>> Details zur Bewerbung und zu allen Workshops

Kooperationspartner des MIZ-Babelsberg im Bildungsprogramm VR Future Storytelling sind die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLFIllusion WalkVirtual Reality Berlin-Brandenburg e.V. (VRBB) und Wonderlamp Industries.

SensorStory - Dr. Jacob Vicari - Datenjournalismus mit Superkühen - Foto
07.09.2017 - 12:30

WDR launcht SUPERKÜHE: sensorischer Exkurs in die Milchwirtschaft – wenn Datenjournalismus uns alle etwas angeht

An dieser Stelle präsentieren wir Ihnen gelegentlich Erfolgsgeschichten der MIZ-Innovationsförderung. Dies ist so eine. Wir haben uns gefragt: Können wir die Milch im Kühlschrank ruhigen Gewissens trinken?

Wissenschaftsjournalist Dr. Jakob Vicari sucht für diese und andere gesellschaftlich relevante Verbraucher*innenfragen Antworten – basierend auf Fakten, technischem Know-How und gutem Storytelling. Entwickelt hat er dazu im MIZ-Babelsberg die SensorStory-Live-Technologie.

Jetzt hat der WDR die SensorStory SUPERKÜHE gelauncht! Lesen Sie jetzt unser Feature:

      

Datenjournalismus findet Antworten

Portable Kleinstsensoren machen alles auswertbar, was messbare Werte erzeugt. Am Ende stehen Tabellen mit Zahlen, die sich statistisch auswerten lassen. Doch Statistik ist außerhalb der Wissenschaft keine gute Erzählform. Gefragt sind einleuchtende Hintergründe, pointierte Visualisierungen und der Eindruck, dass Wissenschaft und Journalismus uns auch tatsächlich erreichen möchten. Viele Redaktionen stehen damit vor der Herausforderung, Informationen in ein technisch fundiertes Storytelling zu übertragen.

Eine Lösung dafür hat Jakob Vicari im MIZ-Babelsberg entwickelt: die SensorStory. Das Format basiert auf einer eigens entwickelten, mobil einsetzbaren und auf verschiedene Sachverhalte übertragbaren Reportage-Technologie. Mit dem ersten Prototyp überzeugte er die Juror*innen des MIZ-Formatfestivals 2015, das medium magazin verlieh im gleichen Jahr die Auszeichnung "Journalist des Jahres 2015" in der Fachkategorie "Wissenschaft". In der MIZ-Innovationsförderung entstanden die reporter.box und die sensor.bot-Software für die Sensorstory-Live-Technologie.

WDR launcht SUPERKÜHE

Der WDR hat jetzt mit Jakob Vicari und dessen KollegInnen die erste SensorStory SUPERKÜHE veröffentlicht. SPIEGEL ONLINE berichtet via Live-Stream als Projektpartner. Das technisch-inhaltlich innovative Format kombiniert Sensortechnologie und Roboter-Journalismus mit Social Media-Interaktion: ab sofort können Sie mit Kühen chatten!

Die SensorStory ist live und über Sensoren ganz nah dran an den milchspendenden Protagonistinnen (zu „gendern“ wäre hier wohl ausnahmsweise mal nicht angebracht). Der Clou: Die Kühe antworten individuell mit Texten, die anhand von präzisen Sensordaten automatisch generiert werden. Möglich macht das ein Algorithmus, der Messwerte der Kühe in menschliche Sprache übersetzt. So können Sie zum Beispiel aus dem pH-Wert im Pansen Rückschlüsse auf die Gesundheit der Kuh ziehen.

Automatisch generierter Text? Der Verdacht, dass sich Journalist Vicari auf diese Weise seiner eigenen wissenschaftsjournalistischen Tätigkeit beraubt, ist in dessen Augen unbegründet. Tatsächlich aber verändert sich die Arbeit, denn Vicari muss bereits im Vorfeld denkbare Erzählstränge und Chat-Verläufe antizipieren.

Dank dieser Vorbereitung können Sie jetzt via Chat spielerisch online persönlich mit den SUPERKÜHEN in Kontakt treten. Also: Wo steht die Milch? Sind Bio-Kühe besser dran? Chatten Sie mit den Protagonistinnen!

Informationen

>>> WDR - SUPERKÜHE
>>> MIZ-Alumni-Projekt SensorStory
>>> Dr. Jakob Vicari

07.09.2017 - 13:00

Das Gästezimmer von couchFM mit Dr. Mark Benecke

Ein Studio, ein Gast, eine Stunde: Das ist das „Gästezimmer“ von couchFM – Das Berliner Campusradio. Am 27. Juli 2017 begrüßten couchFM-Moderator Sebastian und Produktionskollegin Nancy den Kölner Kriminalbiologen Dr. Mark Benecke im Studio von ALEX Berlin.

Dr. Mark Benecke hat sich, wie er selbst schreibt, der Entomologie auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Forensik verschrieben und ist bekannt für die Aufklärung verschiedener Kriminalfälle.

      

Parallel zu seinem besonderen Beruf pflegt er eine beachtliche Vielzahl weiterer Interessen, über die niemand besser berichten kann als Benecke höchstpersönlich.

Die Aufzeichnung des couchFM-Talks im „Gästezimmer“ wurde am 27. Juli 2017 im ALEX Radio auf 91,0 MHz ausgestrahlt und kann ab jetzt online bei couchFM nachgehört werden.

>>> ab in's Gästezimmer von couchFM

<-- -->