babelsberger filmgymnasium

Geschichte(n) aus Babelsberg

„Reise durch ein filmisches Jahrhundert“ – so lautet die Dachzeile des neuen Projektes in Kooperation mit dem babelsberger filmgymnasium. Mit seinen zahlreichen vergangenen und aktuellen Produktionen, wie bspw. die Niebelungen, der kleine Muck, der Pianist oder Grand Budapest Hotel hat Babelsberg Filmgeschichte geschrieben und schreibt sie immer noch. Im Schuljahr 2015/16 haben sich SchülerInnen des Grundkurs Film der 10. Klassenstufe in Zusammenarbeit mit dem MIZ-Babelsberg ausführlich mit der Historie ihres Standortes auseinandergesetzt und die 60-minütige Magazinsendung "Geschichte(n) aus Babelsberg" produziert.

Aufgezeichnet am 6. Juli 2016 im MIZ-TV-Studio vor Publikum und moderiert von Knut Elstermann, begrüßten die FilmschülerInnen folgende Gäste: Gerhard Bergfried (ehem. Geschäftsführer der Studio Babelsberg GmbH), Julia Diebel (Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF), Daniel Martin (ICESTORM Entertainment GmbH), Dorett Molitor (Filmmuseum Potsdam) sowie Eike Wolf (Studio babelsberg AG).
Die Premiere erfolgt am 31. Juli 2016 um 18:30 Uhr im ALEX TV (Wiederholung am 6. August um 18:30 Uhr).

 

Abgeschlossene Projekte:
Lebensqualität durch Lebensmittelsicherheit

Im Schuljahr 2014/15 wurde das Projekt Lebensqualität durch Lebensmittelsicherheit - Wie gesund ist unser Essen? realisiert. Die entstandene Magazinsendung untersucht die Produktion, Verarbeitung und den Verkauf von Lebensmitteln.
Die SchülerInnen des babelsberger filmgymnasiums haben sich in Kooperation mit dem MIZ-Babelsberg intensiv mit dem Thema und den Konsequenzen für KonsumentInnen und Betriebe befasst. Unterstützung erhielten die jungen MedienmacherInnen zudem von der BALVI GmbH, einem Unternehmen für Beratung und Softwareproduktion im gesundheitlichen Verbraucherschutz, und dem Bio-Bäcker Fahland.

Moderatorin Carla Kniestedt (rbb) begrüßt in der 60-minütigen Sendung folgende Gäste: Nico Maier (Fahland GmbH und Co.KG), Detlef Stolp (BALVI GmbH), Prof. Dr. Sascha Rohn (Lebensmittelchemiker) und Christopher Link (foodwatch e.V.)

Sendung »hier« ansehen

Zwischen Freundschaft und Konkurrenz -
200 Jahre nach dem Wiener Kongress

Die im Schuljahr 2013/14 entstandene Magazinsendung Zwischen Freundschaft und Konkurrenz - 200 Jahre nach dem Wiener Kongress thematisiert die wechselhaften Beziehungen zwischen Preußen und Sachsen und fragt nach dem heutigen Verhältnis der beiden Nachbarländer. Unterstützt wurden die FilmschülerInnen von Militärhistorikern und den MacherInnen der in 2014 stattgefundenen Brandenburgischen Landesausstellung »Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft« im Schloss Doberlug.

Moderatorin Marina Ringel (Antenne Brandenburg) begrüßte im Studio: Historiker Prof. Dr. Jürgen Angelow, Dr. Lutz Vogel (Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde), Dr. Kurt Winkler (Leiter des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte), Christian Heinrich-Jaschinski (Landrat des Elbe-Elster Kreises) und Brigitte Faber-Schmidt (Vorstandsvorsitzende des Kulturland Brandenburg e.V.).

Sendung »hier« ansehen